IT-Manager/in (FH) für die Fachbereichsleitung - Berlin

Anzeige vom 07.12.2018, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Berlin, Bereich(e): IT-Leitung / Projektleitung (» Druckversion)

Suchagent anlegen

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Serviceeinheit Facility Management im Fachbereich Informationstechnik eine/einen

IT-Manager/in (FH)
für die Fachbereichsleitung
Kennzahl 3306-B002.1

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit seinen über 300.000 Einwohnern liegt im Berliner Südwesten und stellt flächenmäßig den drittgrößten Bezirk Berlins dar.

Die Serviceeinheit Facility Management Steglitz-Zehlendorf ist für alle Gebäude verantwortlich, die für eine funktionierende Gemeinschaft im Bezirk notwendig sind: Schulen, Kitas, Rathäuser, Volkshochschulen, Standes- und Bürgerämter, Jugendfreizeiteinrichtungen und vieles mehr.

Der Fachbereich Informationstechnik befindet sich in einem zukunftsorientierten und spannenden Wandel. Zur Unterstützung unseres Teams bei der Wahrnehmung der Aufgaben freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Aufgabengebiet

Leitung des Fachbereichs Informationstechnik

  • Führung der Mitarbeiter/innen des Fachbereichs unter Anwendung der Personalentwicklungs­instrumente
  • Grundsatzangelegenheiten der im Bezirk einzusetzenden Informationstechnik
  • Steuerung und Koordination von Systemadministration, Infrastrukturbetreuung, Helpdesk sowie Netzwerktechnik
  • Einführungsplanung beim Einsatz neuer Software
  • Konzeption und Weiterentwicklung der bezirklichen verfahrensunabhängigen IT-Infrastruktur unter Berücksichtigung der Berliner IKT-Strategie
  • Konzeption und Entwicklung der Sicherheitsplanung, Ausfallsicherheit, Notfallplanung, Service-, Konfigurations- und Betriebskonzeptplanung
  • Teilnahme an Projektgruppen der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) im Zu­ständigkeitsbereich von Senatsverwaltung für Inneres und Sport und IT-Dienstleis-tungszentrum Berlin (ITDZ)
  • Migration der verfahrensunabhängigen IKT zum ITDZ Berlin
  • Planung und Anmeldung von investiven IT-Beschaffungen
  • Durchführung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • Beratung der bezirklichen Organisationseinheiten bei der Einführung oder wesentlichen Änderung von IT-Verfahren und bei anderen IT-Maßnahmen

Anforderungen

Vorausgesetzt werden:

  • mindestens Bachelor bzw. Diplom (FH) in einem Studiengang mit dem Schwerpunkt Informatik
  • mehrjährige Tätigkeit im IT-Bereich einer Behörde (z.B. als Infrastrukturbetreuer/in, IT-Manager/in oder Projektleiter/in für größere IKT-Vorhaben)
  • Kenntnisse der IT-Standards und IT-Richtlinien in der Berliner Verwaltung (insbesondere EGovG Bln, IT-Organisationsgrundsätze, IKT-Architektur, IT-Standards, IT-Sicherheitsgrundsätze, VV IT-Steuerung)
  • Kenntnisse im Bereich IT-Servicemanagement, z.B. Information Technology Infrastructure Library (ITIL)
  • Kenntnisse im Projektmanagement
  • Kenntnisse zu Soft- und Hardwarearchitekturen und Netzwerktopologien
  • Strukturiertes Denken und lösungsorientiertes Handeln
  • Ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, wie Selbständigkeit, Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Flexibilität und Innovationsfähigkeit
  • Kenntnisse und Erfahrungen in Personalführung
  • Souveränes und gewandtes Auftreten, Verhandlungs- und Organisationsgeschick, gepaart mit einer überzeugenden Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und Dienstleistungsorientierung
  • Verantwortungsbewusstsein und engagiertes Arbeitsverhalten

Wünschenswert sind

  • Kenntnisse der Architektur und Administration von IT-Infrastrukturkomponenten (Server, Systeme, Virtualisierung, Windows- und Linux-basierte Terminalservices, Dienste, Netz­werkinfrastruktur, Firewalls, Log und Auswertungssysteme)
  • Kenntnisse zu Novell- (Micro Focus) und Windows-Netzwerkprodukten (Verzeichnisdienste, Identitätsmanagement, Management-Suiten, Printservices, Groupware, Serverbetriebssysteme)
  • Kenntnisse des Berliner Haushaltsrechts (LHO)
  • Kenntnisse der IT-Grundschutz-Standards und des IT-Grundschutz-Kompendiums des Bundes­amtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Kenntnisse der datenschutzrechtlichen Regelungen (DS-GVO, Bln DSG)

Bezahlung

  • Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TV-L bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen.
  • Die Einstufung von Beamtinnen und Beamten erfolgt in die Besoldungsgruppe A 13S als Ober­amtsrätin/ Oberamtsrat, soweit die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Unser Angebot

  • interessante und vielseitige Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem aufgeschlossenen und dynamischen Team in angenehmer Arbeitsatmosphäre.
  • Unbefristete sichere Arbeitsstelle mit tariflich geregelten Vereinbarungen zu Urlaubsanspruch, Jahressonderzahlung, betriebliche Zusatzversorgung u.a.
  • Interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Umfangreiche Sozialleistungen wie z.B. betriebliche Altersvorsorge
  • Gesundheitsmanagement-Angebote
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung.
  • Arbeiten in einem der grünsten und wasserreichsten Bezirke der Stadt.

Bewerbungsverfahren

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 21.12.2018 mit tabellarischem Lebenslauf und vollständigen Unterlagen unter Angabe der Kennzahl 3306-B002.1 ausschließlich per E-Mail und in einer PDF-Datei unter: Bewerbungen@ba-sz.berlin.de

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht, da in den Aufgabengebieten dieser Wertigkeit eine Unterrepräsentanz besteht. Anerkannt schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden wir bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigen. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung gegebenenfalls bereits in der Bewerbung hin.

Wir erwarten mindestens eine kompetente Verwendung der deutschen Sprache entsprechend der Stufe C1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Wenn vorhanden, wird um die aktuelle dienstliche Beurteilung oder ein qualifiziertes Zeugnis (nicht älter als ein Jahr) gebeten. Sofern diese nicht vorliegen, bitte ich, die Einstellung einzuleiten.

Ansprechperson für das Bewerbungsverfahren ist Frau Berseck, Tel. +49 30 90299-5526 und für Fragen zum Arbeitsgebiet Frau Hertel, Tel. +49 30 90299-6400.

Bewerber / innen von anderen Dienststellen des öffentlichen Dienstes werden um eine separate Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht gebeten.

Hinweis: Etwaige anlässlich einer Bewerbung entstehende Aufwendungen, wie z.B. Fahrtkosten, Verpflegungs- oder Übernachtungskosten können leider nicht erstattet werden