Softwareentwickler/Informatiker (w/ m/ d) - Köln, Berlin

Anzeige vom 12.04.2019, Generalzolldirektion, Köln, Berlin, Bereich(e): Softwareentwicklung (» Druckversion)

Suchagent anlegen

Die Generalzolldirektion
sucht für
die Fachdirektion VIII (Zollkriminalamt -ZKA-)

Softwareentwickler/Informatiker (w/ m/ d)

am Standort Köln oder Berlin
Referenzcode: P/2130/1219/1
Bewerbungsfrist 14. April 2019

Beim Zollkriminalamt in Köln und Berlin sind mehrere nach Besoldungsgruppe A 9g/A 11 BBesO bzw. nach Entgeltgruppe E 11 TVöD (Bund) bewerteter Dienstposten/Arbeitsplätze für den Aufgabenschwerpunkt Entwicklung von IT-Verfahren und Datenbanken im IT-Referat zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Aufgaben

  • Analyse, Konzeption, Realisierung und Einführung von IT-Verfahren und Datenbanken hohen Schwierigkeitsgrades insbesondere für die Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU)
  • Pflege und Organisation von IT-Verfahren und Standardsoftware Entwicklung komplexer Benutzerschnittstellen
  • Pflichtenhefterstellung und Qualitätssicherung
  • Beratung der Fachreferate bei der Erstellung von Fachkonzepten
  • Mitarbeit bei der Auswahl von Standardsoftware

Zwingende Voraussetzungen

  • Fachhochschul- oder Universitätsabschluss der Informatik oder gleichwertige Fachkenntnisse und einschlägige Berufserfahrung

Auswahlrelevante Kriterien

  • Kenntnisse bzgl. Anforderungs-/Geschäftsprozessanalyse
  • Erfahrungen im Bereich der Datenbank-Programmierung und der Programmiersprachen SQL und PL/SQL , Kenntnisse des Oracle-Werkzeuges Oracle Forms und APEX sind erwünscht
  • XML-Kenntnisse
  • Kenntnisse im Bereich von Software-Architekturen
  • Erfahrungen in IT-Projekten
  • Grundkenntnisse des Vorgehensmodells V-Modell XT sind erwünscht
  • Grundkenntnisse der Windows- und UNIX-Betriebssysteme
  • Beherrschung der MS-Office-Produkte
  • Fähigkeit zur Steuerung/Koordination von IT-Teams
  • ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Fähigkeit, komplexe und umfangreiche fachliche wie technische Sachverhalte zu verstehen und zu veranschaulichen
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • hohes Maß an Teamfähigkeit sowie eine eigenständige, zielgerichtete Arbeitsweise

Bemerkungen

Ggf. ist eine Sicherheitsüberprüfung nach §9 SÜG erforderlich.
Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist schnellstmöglich zu besetzen.

Bewerbungsfrist

bis zum 14. April 2019 unter Vorlage aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Qualifikationen (insbes. Nachweise zum Abschluss z.B. Bachelor, Master u.ä.)
  • Arbeitszeugnisse, Beurteilungen und Leistungsnachweise
  • Weitere Bildungsnachweise

Unterlagen laden Sie bei der Bewerbung bitte im PDF-Format mit hoch!

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe des Referenzcodes P/2130/1219/1 über unser online Bewerbungsverfahren:

http://t1p.de/Referenzcode

oder direkt zur Bewerbung:

http://t1p.de/P-2130-1219-1

Wenn Sie bereits einmal im System registriert sind, können Sie sich hier erneut mit Ihrer Kennung und Ihrem Passwort einwählen um sich zu bewerben:

http://t1p.de/Anmeldung-Startseite

Weitere Informationen zum Online-Bewerbungsverfahren und Zugang zu Ihrem Konto erhalten Sie auch auf der Seite unseres IT-Dienstleisters:
https://www.itzbund.de/DE/BerufKarriere/Online-Bewerbung/online-bewerbung_node.html

Ansprechpartner

Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

organisatorisch:

Herr Heck, 0221/672–9041 (Personalstelle)
fachlich:
Frau Künster, 0221/672-8298 oder Herr Witsch, 0221/672-8222

Weitere Informationen

Die Zollverwaltung fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Sie ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte Menschen sind in der Zollverwaltung willkommen. Die Zollverwaltung ist bestrebt, die Inklusion für eine behindertengerechte Beschäftigung umzusetzen. Wegen der möglichen Gewährung von Nachteilsausgleichen werden die Bewerberinnen und Bewerber gebeten, die Schwerbehinderung anzuzeigen.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes und schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Von schwer behinderten Menschen wird lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein besonderes Anliegen. Teilzeitbeschäftigungen sind daher grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte werden alle zur Verfügung gestellten Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht bzw. vernichtet.

Weitere Informationen über die Bundesfinanzverwaltung/Zollverwaltung finden Sie auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums unter
www.bundesfinanzministerium.de
und unter
www.zoll.de